Externe GNSS Antenne verbinden

Dokumentation/Handbuch zur GPS-Connector App.
Antworten
Mazuch
Administrator
Beiträge: 10
Registriert: Mi 11. Nov 2020, 17:54
Kontaktdaten:

Externe GNSS Antenne verbinden

Beitrag von Mazuch »

Der Hauptverwendungszweck der GPS-Connector App ist das Verbinden einer externen GNSS Antenne per USB oder Bluetooth.
Die Lokation, Geschwindigkeit und Genauigkeit kann dann durch Einschalten von "simultierte Standorte" unter Android in jeder beliebigen anderen App (z.B. Google Maps) genutzt werden. Damit kann entweder ein Tablet/Smartphone ohne GNSS Chip mit GPS Daten versorgt werden, oder aber die (in der Regel) wesentlich genaueren Daten der externen Antenne genutzt werden.

Was muss ich tun, um eine externe GNSS Antenne per USB Kabel anzubinden:
Einstellungen.jpg
Einstellungen.jpg (47.88 KiB) 903 mal betrachtet
  1. Externe GNSS Antenne (z.B. uBlox M8N) verbinden
  2. in die Einstellungen wechseln und als "GNSS Eingabe" auf "USB Gerät" schalten
    danach noch den Vendor (hier im Beispiel UBlox) und die Baudrate setzen
  3. um die Daten der externen Antenne zu nutzen muss "Simulierte Standorte" gesetzt werden
    optional die gewünschte "Mocking Höhe" setzen: orthometrisch (Standard) oder ellipsoid
  4. jetzt zurück auf die Hauptseite der App wechseln (GNSS-Status)
  5. damit das Mocking korrekt funktioniert muss noch die App für simulierte Standorte gesetzt werden
    Einstellungen - System - Erweitert - Entwickleroptionen >> runterscrollen zu "App für simulierte Standorte"
    > hier dann die "GPS-Connector" App auswählen
  6. die Entwickleroptionen muss man ggf. erstmalig auf dem Smartphone freischalten
    je nach Android-Version ist das etwas unterschiedlich, bei V11 geht's folgendermaßen:
    Einstellungen > Über das Telefon > Build-Nummer (hier 7x hintereinander drauf klicken)
Auf der Status-Seite sieht man an der Zeit-Ausgabe sehr schnell, ob die Verbindung zur externen Antenne korrekt funktioniert.
Mehr Informationen zu den übertragenen NMEA Daten kann man auf der "Terminal" Seite abrufen.

Hier bitte auch kurz das aktuelle Datenvolumen auf der Terminal-Seite rechts oben überprüfen. Der Wert sollte nicht größer
als die eingestellte Baudrate sein, da es sonst zu Datenverlusten kommt. (es fehlen dann immer wieder mal NMEA Strings)
Hier im Bild-Beispiel sollte die Baudrate auf 19200 eingestellt sein, da bei 14400 bereits Datenverluste auftreten können.
Wenn ein sehr hoher Wert im Datenvolumen angezeigt wird, dann ist evtl. die Ausgabe von Binärdaten an der Antenne aktiviert.
Die GPS-Connector App ignoriert alle Binärdaten, d.h. falls diese nicht andersweitig ausgewertet werden, dann einfach per Konfiguration abschalten.
Datenvolumen.jpg
Datenvolumen.jpg (29.22 KiB) 903 mal betrachtet
Um zu testen, ob das Mocking funktioniert kann man z.B. einfach auf "GNSS Eingabe" Simulation schalten und dann Google Maps öffnen.
Die Position sollte jetzt zwischen verschiedenen Städten (München, Berlin, Paris, etc.) wechseln.

Die Lage- und Höhengenauigkeit wird aus dem GST-String ausgewertet. Falls hier nichts zu sehen ist, dann fehlt dieser String.
In diesem Fall einfach die zyklische Ausgabe des NMEA GST-Strings aktivieren. (z.B. mit dem u-center im Falle von uBlox Empfängern)
There is no code so big, twisted, or complex that maintenance can't make it worse. (Gerald M. Weinberg)
Antworten